Plan a route here Copy route
Snowshoeing recommended route Stage 7

SHR im Winter: Pforzheimer Hütte – St. Sigmund, 7.Etappe Sellrainer Hüttenrunde

Snowshoeing · Stubai Alps
Responsible for this content
DAV Sektion Pforzheim Verified partner  Explorers Choice 
  • Sellrainer Hüttenrunde im Winter.
    / Sellrainer Hüttenrunde im Winter.
    Photo: Bruno Kohl, Bruno Kohl
  • / Eine gute Ausrüstung für den hochaplinen Bereich ist wichtig.,
    Photo: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Abmarsch an der Pforzheimer Hütte.
    Photo: Bruno Kohl, Bruno Kohl
  • / Auf dem Sonnenplateau Pforzheimer Hütte. Rechts Grubenwand. Links Zischgeles
    Photo: Bruno Kohl, Bruno Kohl
  • / Von Links: Samerschlag Gleirscher- Zwieselbacher Rosskogel, Pforzheimer Grad, Rotgrubenspitze
    Photo: Bruno Kohl, DAV Sektion Pforzheim
  • / Lawinenstrich in der Eng.
    Photo: Bruno Kohl, Bruno Kohl
  • / Samerschlag mit Pforzheimer Hütte.
    Photo: Bruno Kohl, Bruno Kohl
  • / Das Gleirschtal talauswärts nach St. Sigmund. Zustiegsweg zur Hütte.
    Photo: Bruno Kohl, Bruno Kohl
m 2800 2600 2400 2200 2000 1800 1600 1400 1200 10 8 6 4 2 km Pforzheimer Hütte Gasthof Ruetz Gleirschalm
Gemütlicher Abstieg von der Pforzheimer Hütte, mit kleinem Schlenker ins hintere Gleierschtal.

Der Service vom Hüttenteam mit einem schmackhaften Abendessen und Frühstücksbuffet runden die Tage auf der Hütte ab.

Wie immer ist der Hüttenaufenthalt auf der hervorragend ausgestatteten Pforzheimer Hütte ein Genuss. 

moderate
Distance 10.7 km
4:45 h
131 m
923 m
Ein Tag mit doppelten Genuss!

Eindrucksvoller Weg mit geringer Steigung. Auf einem aussichtsreichen Plateau geht es ins hintere Gleirschtal. Neben den Hängen und Wänden des Samerschlages im Westen stehen die Gipfel der Lampsenspitze, Zischgeles und Schöntalspitze wie lockende Ziele in der Morgensonne. Eine blau- weiße Landschaft begleitet uns.

Nach den Anspannungen der letzten Tage ist es ein Genuss die Gipfel der Grubenwand vor sich zu sehen und zu wissen vor 4 Tagen sind wir auf der Rückseite zum Winnebachjoch aufgestiegen. Da der Weg ins hintere Gleirschtal keine großen Anforderungen stellt, können Augen und die Seele die naturbelassenen Landschaft genießen. Bald sind die Seen erreicht, über die man im Winter gefahrlos queren kann. Auf der Gegenseite steigen die ersten Tourenskigeher zum Zischgenferner und zur Zischgenscharte auf um das Westfalenhaus zu erreichen. Nun geht es langsam hinunter in den Talgrund. Auf dem Weg talauswärts können wir die Pforzheimer Hütte hoch über uns sehen.

Vor dem Lawinenstrich an der "Eng" ist es ratsam die Gruppe aufzuziehen, wegen der Gefahr von abgehenden Schneebrettern.

Im Sellraintal auf dem Südhängen der Sonnenalm ist der Schnee schon beträchtlich zurückgegangen.

An den Hängen der Mutspitze lösen sich manchmal kleine Schneebretter und Lawinen zu Tal. Typisch für die Lawinenwarnstufe 1.

Vorbei an der kleine Kapelle und der Gleirschalm (Einkehr machmal möglich) führt der Weg durch verschneite Landschaft nach St. Sigmund.

Die Wehmut schwingt, mit wenn wir an die schönen Tage zurückdenken.

Author’s recommendation

Das Gebiet ist ein Eldorado für Schneeschuhbergsteiger.
Profile picture of Bruno Kohl
Author
Bruno Kohl 
Update: January 26, 2016
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
2,430 m
Lowest point
1,517 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Für erfahren Schneeschuhgeher machbar. Beachte den aktuellen Lawinenanlagebericht. Gehe eine Schneeschuhtour nie allein. 

Erkundige Dich immer vor den Aufstieg und vor dem Beginn einer Etappe beim Hüttenteam über die aktuellen Lage. Neuschnee und Sonneneinstrahlung erhöhen das Risiko erheblich. 

An der Eng ist ein Lawinenstrich.

Weiter Informationen und Tipps zur Sicherheit. 

 

Tips and hints

Bitte beachten!! Naturverträgliches Skitouren- und Schneeschuhgehen im Sellraintal:

Tipps vom Alpenverein:

Lawinenlage Bericht Tirol

Von Hütte zu Hütte: Sellrainer Hüttenrunde mit Ötz- und Inntalschlaufe

Die Bergsteigerdörfer im Sellraintal.  

 

Start

Pforzheimer Hütte (2,309 m)
Coordinates:
DD
47.154696, 11.072407
DMS
47°09'16.9"N 11°04'20.7"E
UTM
32T 657098 5224438
w3w 
///lingo.translating.clinician

Destination

Parkplatz St. Sigmund

Turn-by-turn directions

Einfacher Weg ohne nennenswerte Steigungen und Gefahren auf dem Sonnenplateau der Pforzheimer Hütte. Wir bleiben auf einer Höhe von ca. 2.380 m bis nach den Seen. Mit dem Wegweiser "Rundweg" steuert man den Talgrund durch eine gemächliche Querung an. Im Talgrund der Gleirschtales über den Bach und Tal abwärts zur Hinteren Gleirschalm. Dem Versorgungsweg der Hütte folgend Tal auswärts.

Die Rückfahrt nach Sellrain ist mit den stündlich fahrenden Ski- oder Linenbus kein Problem. 

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Internationale Bahnverbindungen bis Innsbruck oder Ötztal Bahnhof, weiter mit dem Linienbus nach Sellrain. Skibusverbindung zum Kühtai. Detail siehe http://www.vvt.at/ 

Bushatestelle: St. SIgmund Parkplatz Gleirschtal

Getting there

Nach München: Über Kematen, Innsbruck oder Zirl.

Nach Stuttgart: Über den Fernpass, Reute, Füssen, Ulm.

Von Südtirol: Über Innsbruck, den Brenner nach Bozen.

Empfehlung

Ideal ist es zum Abschluss der Tour im Sellraintal, im Ötztal oder im Inntal nochmal zu übernachten.

Informationen und Buchungen in den Tourismusbüros oder online unter www.innsbruck.info und www.oetztal.com

 

Coordinates

DD
47.154696, 11.072407
DMS
47°09'16.9"N 11°04'20.7"E
UTM
32T 657098 5224438
w3w 
///lingo.translating.clinician
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte Nr.: 31/2 Stubaier Alpen - Sellrain Maßstab 1 : 25.000 Kompass Nr.: 43 Ötztaler Alpen Maßstab 1 : 50.000

Equipment

Schneeschuhe, LVS, Sonde, Schaufel und Biwaksack ist Voraussetzung. Stöcke mit großen Tellern sinnvoll. Ein Mobiltelefon und GPS-Gerät dienen der Sicherheit.

Weiter Ausrüstung siehe Etappe 1

Basic Equipment for Snow Shoe Walking

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots appropriate for winter use (B1+ recommended)
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Long, warm technical socks plus liners and spares
  • Rucksack (with rain cover)
  • Water- and windproof mountaineering jacket and trousers with ankle adjustment or separate gaiters
  • Lip protection (SPF 30+)
  • Water- and windproof gloves plus thin fleece inner gloves
  • Neckwear
  • moisture wicking skull / knit cap
  • Sunglasses
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Snow Shoe Walking

  • Hiking poles fitted with snow baskets
  • Snowshoes  
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
10.7 km
Duration
4:45 h
Ascent
131 m
Descent
923 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Insider tip Clear area Linear route Naturally on tour (DAV-initiative)
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view