Plan a route here Copy route
Ski Touring recommended route

Samerschlag (Schartlkopf) über die Neue Pforzheimer Hütte

Ski Touring · Stubai Alps
Responsible for this content
ÖAV Alpenverein Innsbruck Verified partner  Explorers Choice 
  • Parkplatz am Beginn der Rodelbahn auf die Gleirschalm
    / Parkplatz am Beginn der Rodelbahn auf die Gleirschalm
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Unmißverständlicher Hinweis für den Aufstieg für Rodler und Tourengeher.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Waldweglein zur Alm
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Rückblick zur Gleirschalm. Hinten der "Haggener Sonnberg" mit Peiderspitze und Seejoch.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der Weiterweg ist mit Schneestangen ausgesteckt und führt zur sichtbaren Talverengung.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Dann weitet sich das Tal wieder. Hinten taucht das Gipfelziel in der Sonne auf.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick talauswärts. Links der Mutenkogel, in der Bildmitte Seejoch und Peidersitze.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Vordere Gleirschalm (verfallene Hütte) vor den "Hohen Wänden", deren Abschluß die Lampsenspitze bildet.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der weite Talboden unterhalb der Pforzheimer Hütte. Hinten in der Bildmitte, der Schartlkopf.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Talschluß mit Hinterer Gleirschalm.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Aufstieg zur Pforzheimer Hütte.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Kurz oberhalb der Pforzheimer Hütte.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Aufstieg zunächst Richtung Walfeskar.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Blick ins Walfeskar mit Zwieselbacher Roßkogel.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Weiterer Aufstieg ins Roßkar.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Schöne Aufstiegsroute im Bereich Roßkar.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Der lange steile Schlußhang. Das Gipfelkreuz ist schon sichtbar.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Auf der Scharte kurz vorm Gipfel.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Ausstieg Scharte. Im Hintergrund ein Teil der "großen" Sellrainer Tourenberge: Gleirscher und Zwieselbacher Roßkogel, Rotgruben,- und Haidenspitze, Kraspesspitze,...
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Tiefblick zur Pforzheimer Hütte.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Massives Gipfelkreuz am Samerschlag.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Einfahrt Steilhang.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Rückblick Steilhang.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Abfahrt unterhalb der Pforzheimer Hütte.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Rückblick zur Pforzheimer Hütte und zum Samerschlag.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
  • / Unschwierige Abfahrt talauswärts entlang der Schneestangen.
    Photo: Cathleen Peer, ÖAV Alpenverein Innsbruck
m 3000 2500 2000 1500 16 14 12 10 8 6 4 2 km Samerschlag Parkplatz Gleirschalm Gleirschalm Start
Lange und einsame Tour ins hinterste Gleirschtal.
moderate
Distance 17.2 km
5:00 h
1,307 m
1,307 m
Ausgedehnte lange Schitour auf einen aussichtsreichen Gipfel im Tourengebiet rund um die Pforzheimer Hütte. Die Tour ist als Tagestour für konditionsstarke Geher geeignet. Schön auch als Eingehtour am Beginn eines Hüttenaufenthaltes oder als Abschlusstour.

Author’s recommendation

Wer die Einsamkeit sucht, sollte diese Tour vor Öffnung der Pforzheimer Hütte unternehmen.
Profile picture of Cathleen Peer
Author
Cathleen Peer
Update: March 30, 2015
Difficulty
moderate
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Samerschlag, 2,821 m
Lowest point
St. Sigmund, 1,518 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Die Abfahrtsvariante über den Nordosthang sollte man nur bei sicheren Verhältnissen wählen.

Tips and hints

Die Zeitangaben unter dem Punkt "Dauer" beziehen sich auf die gesamte Tour inklusive Aufstieg und Abfahrt, jedoch ohne Pausen.

Start

St. Sigmund im Sellrain (1,517 m)
Coordinates:
DD
47.201096, 11.100838
DMS
47°12'03.9"N 11°06'03.0"E
UTM
32T 659114 5229652
w3w 
///gander.imaginative.massaging

Destination

Samerschlag

Turn-by-turn directions

Vom Parkplatz am Beginn der Rodelbahn geht es zunächst auf dem Aufstiegsweg der Rodelbahn (bitte den getrennten Aufstiegsweg benutzen) bis zu den Gleirschhöfen. Weiter taleinwärts immer entlang des Gleirschbaches, vorbei an einer kleinen Kapelle steuert man in südwestlicher Richtung auf eine Talverengung zu. Der Weg ist mit Schneestangen sehr gut ausgesteckt. Man passiert die Hütte der Vorderen Gleirschalm, die geduckt unter den Wänden von Praxmarer Grieskogel und Lampsenspitze liegt. Gleich danach geht es kurz in einigen Serpentinen aufwärts. Die Talverengung ist überwunden und das Tal weitet sich wieder. Hier sieht man das erste Mal die Pforzheimer Hütte. Bei der Materialseilbahn der Pforzheimer Hütte geht man über den flachen Talboden nach Westen und in weiterer Folge über einen deutlichen Rücken im Osthang hinauf zur Hütte. Hier sollten die Verhältnisse passen. Auch hier helfen Schneestangen bei der Findung der optimalen Route. An der Hütte angekommen, hat man einen schönen Überblick über das weitere Aufstiegsgelände. Weiter geht es zu einem Regenmesser, dort dreht die Spur in einem weiten Linkbogen ins Roßkar, vorbei am Walfeskar und im Respektabstand zu den Wänden, die vom Gleirscher Roßkogel herunterziehen. Man steigt weiter auf, auf einen flachen Boden mit Schneemessstange. Hier angekommen hat man die beiden langen steilen Schlusspassagen vor sich. Über diese geht es in vielen Spitzkehren hinauf bis man eine kleine Scharte erreicht. Hier errichtet man meist das Schidepot und geht die letzten paar Meter zu Fuß zum schon sichtbaren Gipfelkreuz.

Die Abfahrt erfolgt ab dem Schidepot entlang der Aufstiegsroute (sicherste Variante). Bei sicheren Verhältnissen kann man nach dem Gipfelhang (noch vor Erreichen des Bodens mit der Schneemessstange) direkt rechts hinunter über schöne Nordosthänge fahren. Bis zur Pforzheimer Hütte sind einige Varianten möglich. Ab der Hütte geht es entlang der Schneestangen / Forststraße talauswärts und zum Schluß über die Rodelbahn hinaus zum Parkplatz (Achtung auf Rodler! Die Gleirschrodelbahn ist eine sehr beliebte Kinderrodelbahn).

Note


all notes on protected areas

Public transport

Mit dem Schibus, der ins Schigebiet Kühtai fährt oder mit den Regionalbussen (Infos unter www.vvt.at). Die Bushaltestelle befindet sich ziemlich genau beim Ausgangspunkt am Beginn der Rodelbahn.

Getting there

Von Innsbruck über Völs und Kematen ins Sellraintal bis nach St. Sigmund fahren. Im Ortszentrum nahe der Kirche befindet sich links der große Parkplatz am Beginn er Rodelbahn zu den Gleirschhöfen.

Parking

Auf dem großen gebührenpflichtigen Parkplatz am Beginn des Gleirschtales gibt es genügend Parkplätze.

Coordinates

DD
47.201096, 11.100838
DMS
47°12'03.9"N 11°06'03.0"E
UTM
32T 659114 5229652
w3w 
///gander.imaginative.massaging
Arrival by train, car, foot or bike

Author’s map recommendations

Alpenvereinskarte "Stubaier Alpen - Sellrain" Schirouten erhältlich beim Alpenverein Innsbruck (www.alpenverein-ibk.at).

Equipment

Standard Schitourenausrüstung mit Schaufel, Sonde unf LVS Gerät.

Basic Equipment for Ski Touring

  • Ski Helmet
  • Goggles
  • Sunglasses
  • 2 pairs of Gloves: lightweight, breathable and windproof for going uphill, regular ski gloves for downhill
  • Neckwear
  • moisture wicking skull / knit cap
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Lightweight rain and windproof ski jacket
  • Additional warm jacket
  • Long, warm technical socks plus liners and spares
  • Lightweight wind- and waterproof ski pants
  • 20 to 28 liter rucksack, preferably backcountry type
  • Lip protection (SPF 30+)
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Blister kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Ski Touring

  • Ski touring boots
  • Ski touring bindings to fit boots
  • Ski touring skins to fit skis
  • Skis
  • Ski poles, preferably telescopic type
  • Avalanche safety equipment to consider: beacon, avalanche probe, avalanche shovel
  • Ski touring crampons
  • Crevasse rescue kit
  • Ski touring harness
  • Light ice axe
  • Ski touring ropes
  • Avalanche airbag backpack
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.


Photos from others


Difficulty
moderate
Distance
17.2 km
Duration
5:00 h
Ascent
1,307 m
Descent
1,307 m
Out and back Scenic Refreshment stops available Summit route Forest roads Clear area Forest
1600 m 1800 m
Morning
1600 m 1800 m
Afternoon

Avalanche conditions

·

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view