Plan a route here Copy route
Mountain Hike recommended route

Sellrain Grattour (3-Tage)

Mountain Hike · Innsbruck and its surroundings
Profile picture of Danny Suhr
Responsible for this content
Danny Suhr
  • Anstieg zum Freihut auf markiertem T3-Weg
    / Anstieg zum Freihut auf markiertem T3-Weg
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Das Wetter der letzten Tage hat sich nicht nur mit Schneefeldern bemerkbar gemacht.
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Erster erdiger Steilaufschwung zum Praxmarer Grieskogel
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Wingsuit vergessen...
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Immer wieder gibt es genussvolle Gehpassagen mit grandiosen Tiefblicken. Felsfotos aus diesem Abschnitt fehlen leider.
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Pünktlich am Gipfel der Lampsenspitze: Kaiserwetter
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Abstieg in Richtung Pforzheimer Hütte
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Anstieg vom Gleirschjöchl zum Gleirscher Rosskogel. Hier paarten sich noch Altschneefelder mit Neuschnee.
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Blick auf die Via Mandani
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Aufstieg zur Kraspesspitze
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Aufstieg zur Kraspesspitze
    Photo: Danny Suhr, Community
  • / Aufstieg zur Kraspesspitze
    Photo: Danny Suhr, Community
m 3000 2500 2000 1500 1000 25 20 15 10 5 km

3-Tagestour von St. Sigmund nach Kühtai mit Zwischenstopps an der Pforzheimer und Schweinfurter Hütte.

Bewertung
Trekking: T5
Klettern: II

Bei feuchten oder schneereichen Bedingungen ist die Tour entsprechend schwieriger / heikler. Bei Schlechtwetter aufgrund der langen Gratpassagen zu meiden.

Die meiste Zeit ist man weglos unterwegs, so dass man die wundervollen Ausblicke meist für sich allein genießen kann.

difficult
Distance 29 km
17:00 h
3,500 m
3,000 m
Difficulty
difficult
Technique
Stamina
Experience
Landscape
Risk potential
Highest point
Zwieselbacher Rosskogel, 3,081 m
Lowest point
St. Sigmund i. S., 1,500 m
Best time of year
Jan
Feb
Mar
Apr
May
Jun
Jul
Aug
Sep
Oct
Nov
Dec
Cardinal direction
NESW

Safety information

Grattour bei Gewittergefahr nicht begehen!

Start

Wanderparkplatz St. Sigmund i. S. (1,518 m)
Coordinates:
DD
47.200764, 11.100577
DMS
47°12'02.8"N 11°06'02.1"E
UTM
32T 659095 5229615
w3w 

Destination

Kühtai

Turn-by-turn directions

1. Tag

St. Sigmund - Grat von Freihut bis Lampsenspitze - Pforzheimer Hütte
Strecke: 12km
Höhendifferenz: etwa 1600Hm hoch und 800 runter

Vom großen Wanderparkplatz in St. Sigmund geht es zunächst über einen schönen Wanderweg bis hoch zum Freihut (T3).


Ab dort dem Wanderweg weiter folgen bis man die Scharte erreicht. Nun weglos (einzelne wenige Steinmänner) auf Tierpfaden dem zunächst bequemen Grasgrat folgen.
Vor dem Grieskogel wird der Grat anschließend rassiger und immer wieder sind Granitzacken zu überklettern. Die Schwierigkeiten bewegen sich dabei jedoch immer zwischen I. und II. Grad. Außerdem findet sich häufig Gehgelände.


Die Schlüsselstelle des ersten Tages stellt der Steilaufschwung zu einem markanten Vorgipfel der Lampsenspitze dar. zunächst geht es rund 8m dem Grat entlang. Dort unbedingt Vorsicht walten lassen, da das Terrain sehr erdig und brüchig ist. Anschließend quert man nach rechts (Osten) in die Flanke und folgt einigen grasigen Bändern nach oben.

Der Abstieg erfolgt dem markierten Wanderweg (T3) zur Pforzheimer Hütte folgend.

Eine Detailbeschreibung des Grates findet sich auch bei hikr.org:
http://www.hikr.org/tour/post86559.html

2. Tag

Pforzheimer Hütte - Via Mandani (Gleirscher und Zwieselbacher Rosskogel) - Schweinfurter Hütte
Strecke: 8km
Höhendifferenz: etwa 900Hm hoch und 1100 runter

Von der Pforzheimer Hütte folgt man dem Wanderweg (T3) bis zum Gleirscherjöchl. Von dort aus geht es entlang des markierten Pfades zum Gleirscher Rosskogel (T4).

Am Grat findet man nun eine Plakette mit der Aufschrift "Via Mandani". Diese bezeichnet den markierten Verbindungsgrat zum Zwieselbacher Rosskogel (T5, II). Die Wegfindung ist dementsprechend einfach und die Wand zum Südgipfel des ZRK wurde mit einigen Krampen entschärft. Der Fels ist durchgehend von guter Qualität. Dennoch sollte man natürlich Vorsicht im hochalpinen Gelände walten lassen!

Der Abstieg erfolgt dem markierten Wanderweg (T4) zur Schweinfurter Hütte folgend.

Der Bericht von hikr.org beschreibt den Weg im Abstieg. Im Aufstieg sind die Schlüsselstellen leichter begehbar.
http://www.hikr.org/tour/post69291.html

3. Tag

Schweinfurter Hütte - Kraspesspitze - Kühtai
Strecke: 10km
Höhendifferenz: etwa 1000Hm hoch und 1100 runter

Aufstieg über den Wanderweg (T3) zur Kraspesspitze und Abstieg über die Finstertaler Scharte nach Kühtai. Vermutlich lässt sich auch über die Ostflanke Richtung Haggen absteigen. Nachdem ich das Gelände erkundet hatte und den unteren Teil nicht einsehen konnte, hatten wir uns jedoch für die sichere Variante nach Kühtai entschieden.

Note


all notes on protected areas

Public transport

Public-transport-friendly

Bahnfahrt bis Innsbruck Hauptbahnhof oder Ötztal-Bahnhof, Weiterfahrt ins Kühtai entweder mit dem Linienbus oder mit dem Kühtai-Tax.

Detailinfos unter: http://www.kuehtai.info/anreise/linienbus/

Getting there

Autobahn München – Kufstein: Richtung Innsbruck, bei Innsbruck vorbei Richtung Arlberg. Nach Innsbruck die Ausfahrt Zirl-Kematen. Von dort 25 km (ca. 30 min.) bis ins Kühtai.

Autobahn Ulm – Kempten: Füssen – Fernpass – Imst – dann Inntalautobahn – Ausfahrt Ötztal. Von der Ausfahrt sind es noch 25 km (ca. 30 min.) über Oetz bis ins Kühtai.

Aus Richtung Schweiz: Durch den Arlberg Straßentunnel oder mautfrei über den Arlberg. Dann entweder über die mautpflichtige Autobahn bis zur Ausfahrt Ötztal. Oder über die Bundesstraße Imst- Ötztal – Oetz – Kühtai.*

Parking

  • großer Wanderparkplatz in St- Sigmund (mit Parkuhr!)
  • kostenfreie Parkmöglichkeit in Kühtai

Coordinates

DD
47.200764, 11.100577
DMS
47°12'02.8"N 11°06'02.1"E
UTM
32T 659095 5229615
w3w 
///plant.deceiver.plumbing
Arrival by train, car, foot or bike

Equipment

Bergtourenausrüstung

  • festes, knöchelhohes Schuhwerk
  • Helm
  • ggf. Teleskopstöcke
  • ggf. Steigeisen bei harten Altschneefeldern

Basic Equipment for Mountain Hikes

  • Sturdy, comfortable and waterproof hiking boots or approach shoes
  • Layered, moisture wicking clothing
  • Hiking socks  
  • Rucksack (with rain cover)
  • Protection against sun, rain and wind (hat, sunscreen, water- and windproof jacket and suitable legwear)
  • Sunglasses
  • Hiking poles
  • Ample supply of drinking water and snacks
  • First aid kit
  • Bivy / survival bag  
  • Survival blanket
  • Headlamp
  • Pocket knife
  • Whistle
  • Cell phone
  • Cash
  • Navigation equipment / map and compass
  • Emergency contact details
  • ID

Technical Equipment for Mountain Hikes

  • Climbing helmet as required
  • The 'basic' and 'technical' equipment lists are generated based on the selected activity. They are not exhaustive and only serve as suggestions for what you should consider packing.
  • For your safety, you should carefully read all instructions on how to properly use and maintain your equipment.
  • Please ensure that the equipment you bring complies with local laws and does not include restricted items.

Questions and answers

Ask the first question

Would you like to the ask the author a question?


Rating

Write your first review

Help others by being the first to add a review.

Bruno Kohl 
May 15, 2018 · alpenvereinaktiv.com
Grüß Gott Danny, ich bin gerade etwas in Zeitnot, da ich meinen Arbeitseinsatz auf der Pforzheimer Hütte vorbereiten muss. Da ich die Streck etwas kenne werde ich die Einzeletappen vorbereiten und dann gibt es eine schöne Etappentour die auch auf die Hütten verknüpft ist. Danke für Deine Mühe. Herzliche Grüße. Übrigen ab dem 15.06.2018 wird die Pforzheimer Hütte öffnen und auch die anderen Hütten im Gebiet offen sein.
Show more
Danny Suhr
January 14, 2018 · Community
Hallo Bruno, ich glaube mit meinem Standard-Profil kann ich die verknüpften Punkte nicht nutzen. Jedenfalls wüsste ich nicht wie. Gern erlaube ich dir auch die Etappen einzeln zu beschreiben. Auch hier gibt es meines Wissens Möglichkeiten die Tour in einer Seite als Mehrtagestour mit Einzeletappen anzulegen. Aber auch das scheint mir nicht möglich zu sein. Vielen Dank und viele Grüße, Danny
Show more
Bruno Kohl 
December 10, 2017 · alpenvereinaktiv.com
Servus Danny, eine eindrucksvolle Tour. Danke, dass Du die Tour eingestellt hast. Einige Etappen kenne ich, die restlichen Strecken werde ich so bald einmal ablaufen. Kennst Du die Funktion "Verknüpfte Punkte"? Damit kannst Du die Tour noch informativer machen. Wenn Du mir erlaubst, aus der Tour die Einzeletappen zu beschreiben, wird es eine interessante Mehrtagestour. Herzliche Grüße Bruno (Hüttenreferent Pforzheimer Hütte)
Show more

Photos from others


Difficulty
difficult
Distance
29 km
Duration
17:00 h
Ascent
3,500 m
Descent
3,000 m
Public-transport-friendly Multi-stage route Scenic Refreshment stops available Insider tip Summit route Exposed sections Scrambling required Ridge traverse Linear route

Statistics

  • Content
  • Show images Hide images
Features
2D 3D
Maps and trails
Duration : h
Distance  km
Ascent  m
Descent  m
Highest point  m
Lowest point  m
Push the arrows to change the view