Tour hierher planen Tour kopieren
Schneeschuhwandern empfohlene Tour

Hannigalp Wannihorn Trail

Schneeschuhwandern
Verantwortlich für diesen Inhalt
Valais Verifizierter Partner  Explorers Choice 
  • Der anspruchsvolle Weg zum Gipfel.
    / Der anspruchsvolle Weg zum Gipfel.
    Foto: Grächen und St. Niklaus Tourismus und Gewerbe
  • / Ein Abenteuer für die ganze Familie.
    Foto: Nicolas Mari, Grächen und St. Niklaus Tourismus und Gewerbe
  • / Nach der Tour das Panorama geniessen.
    Foto: Nicolas Mari, Grächen und St. Niklaus Tourismus und Gewerbe
m 2800 2700 2600 2500 2400 2300 2200 2100 2000 2,0 1,5 1,0 0,5 km Aussichtspunkt Wannihorn Wannehorn Bergrestaurant Hannighüsli SiSu Familienpark
Für den Wannihorn-Trail in Grächen brauchen Sie vor allem eines: Kondition. Und zwar eine gute. Denn es geht ganz schön bergauf. Die Anstrengung lohnt sich jedoch allemal. Denn die Aussicht vom Wannihorn ist atemberaubend.
schwer
Strecke 2,3 km
1:27 h
476 hm
2 hm
Grächen ist ein Schneeschuhparadies mit Routen für jedes Sportniveau. Dasjenige vom Wannihorn-Trail liegt hoch. Allein der Berg ragt mit 2669 Metern in den Himmel. Entsprechend verlangt die 2,3 Kilometer lange Strecke eine grosse Portion Ausdauer. Nicht umsonst trägt sie den Namen «Königsroute». Ist also was für Gipfelstürmer. Der Trail führt von der Hannigalp über den Stafel zum Wannihorn, das ihm eben auch den Namen gab. Die ganz Sportlichen allerdings starten bereits in Grächen. Die andern fahren mit der Märchengondel zur Hannigalp. Dort schnallen Sie Ihre Schneeschuhe an, laufen zum Stafel und stärken sich dort ein letztes Mal an der Bar, umrahmt von einem wunderbaren Bergpanorama. Danach gehts durch verschneite Wälder stets steil bergauf zum Wannihorn. Und dann, nach gut eineinhalb Stunden, der erlösende Ausruf: «Wow» – was für eine Aussicht. Die Walliser Bergwelt mit Blick ins Saastal, zum Bietschhorn sowie Bis-, Brunegg- und Weisshorn liegt vor Ihnen. Jetzt heisst es einfach nur noch durchatmen, knipsen und geniessen.

Autorentipp

Die Route verlangt eine gute Kondition. Oben angekommen, werden die Anstrengungen allerdings mit einem fantastischen Panoramablick belohnt. Für eine kleine Stärkung unterwegs ist die Stafelbar ideal. Zum Abschluss können Sie im Familien-Bergrestaurant Hannigalp auf der grossen Sonnenterrasse den Blick auf das einzigartige Matterhorn geniessen.
Profilbild von Nicolas Mari
Autor
Nicolas Mari
Aktualisierung: 17.01.2020
Schwierigkeit
schwer
Technik
Kondition
Erlebnis
Landschaft
Gefahrenpotenzial
Höchster Punkt
Chuchiwang, 2.620 m
Tiefster Punkt
Hannigalp, 2.118 m
Beste Jahreszeit
Jan
Feb
Mär
Apr
Mai
Jun
Jul
Aug
Sep
Okt
Nov
Dez
Exposition
NOSW

Sicherheitshinweise

Die Nutzung der Schneeschuhrouten und Informationen auf dieser Webseite erfolgt auf eigenes Risiko. Die Konditionen vor Ort können allenfalls Änderungen der Route bewirken. Valais/Wallis Promotion übernimmt keine Verantwortung für die Genauigkeit und Vollständigkeit der Informationen auf dieser Webseite. 

  • Führen Sie eine Karte mit sich. Laden Sie die komplette Beschreibung des Wanderweges mit einer Karte in grossem Massstab herunter, indem Sie auf «Drucken» oben rechts auf der Seite klicken.
  • Benutzen Sie ausschliesslich markierte Trails und berücksichtigen Sie alle Wegweiser und Anweisungen – zu Ihrer eigenen Sicherheit, zum Schutz von weidenden Tieren und aus Respekt vor Wildtieren.
  • Verhalten Sie sich rücksichtsvoll gegenüber anderen Wegbenutzern und der Landschaft. Nehmen Sie ihre Abfälle und diejenigen anderer mit.
  • Nehmen Sie einen zusätzlichen Sonnenschutz mit. UV-Strahlen in Höhenlagen können insbesondere im Winter sehr stark sein, sogar bei bedecktem Wetter.
  • Planen Sie Ihre Wanderung sorgfältig. Beachten Sie dabei das erforderliche Fitnesslevel von allen Teilnehmenden sowie Wettervorhersagen und Saisonabhängigkeiten.
  • Informieren Sie Dritte über die Tour und gehen Sie wenn möglich nie alleine.
  • Die Wetterbedingungen können in den Bergen sehr schnell und ohne Vorwarnung ändern. Eine angemessene Kleidung und ausreichend Proviant und Getränke sind sehr wichtig. Bei unbeständigem Wetter kehren Sie besser frühzeitig um.
  • Begeben Sie sich nicht auf Gletscher ohne einen Bergführer.
  • Beachten Sie Warnsignale, die auf Gefahren hinweisen, insbesondere die Lawinengefahr.

Weitere Infos und Links

Weitere Informationen zur Destination: Grächen

Start

Hannigalp (2.121 m)
Koordinaten:
SwissGrid
2'633'134E 1'117'329N
DD
46.206599, 7.867953
GMS
46°12'23.8"N 7°52'04.6"E
UTM
32T 412669 5117625
w3w 
///angelrute.vergraben.testpilot

Ziel

Wannihorn

Wegbeschreibung

Der anspruchsvolle Wannihorn-Trail führt von der Hannigalp auf 2121 Metern vorerst auf einer relativ flachen Route zum Stafel und von dort auf einem steilen Pfad durch den Winterwald hoch zum Wannihorn auf 2669 Metern. Dabei überwinden Sie 476 Höhenmeter. Der Retourweg erfolgt über dieselbe Strecke.

Hinweis


alle Hinweise zu Schutzgebieten

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Bahn und Bus erreichbar. Vom Bahnhof Visp oder St. Niklaus mit dem Bus nach Grächen

Anfahrt

Autobahn A9 Richtung Visp. Kantonsstrasse Richtung Saas-Fee / Zermatt bis Abzweigung Grächen.

Parken

Grächen ist teilweise autofrei. Es stehen am Eingang des Dorfes zwei Parkhäuser zur Verfügung.

Koordinaten

SwissGrid
2'633'134E 1'117'329N
DD
46.206599, 7.867953
GMS
46°12'23.8"N 7°52'04.6"E
UTM
32T 412669 5117625
w3w 
///angelrute.vergraben.testpilot
Anreise mit der Bahn, dem Auto, zu Fuß oder mit dem Rad

Buchempfehlungen des Autors

Das Tourismusbüro in Grächen stellt Ihnen Informationsmaterial und Broschüren zum Wandern in der Destination zur Verfügung.

Kartenempfehlungen des Autors

Landeskarten SwissTopo: 1:25’000: 1308 St-Niklaus

Ausrüstung

Wir empfehlen:

  • Gutes und wasserfestes Schuhwerk
  • Schneeschuhe
  • Wanderstöcke
  • Wetterabhängige, wasserdichte und warme Kleidung
  • Kopfbedeckung
  • Sonnenschutz
  • Proviant
  • Kamera
  • Ausdruck des Wanderweges (klicken Sie auf «Drucken» zum Herunterladen)

Grundausrüstung für Schneeschuhwanderungen

  • Feste, bequeme und wasserdichte Winterwanderschuhe (B+ empfehlenswert)
  • Kleidung im Mehrschicht-Prinzip mit Feuchtigkeitstransport
  • Lange, warme technische Socken (ggf. Einlagen) und Wechselpaar
  • Rucksack (mit Regenhülle)
  • Wasser- und winddichte Bergtourenbekleidung, ggf. Gamaschen
  • Lippenpflege (LSF 30+)
  • Wasser- und winddichte Handschuhe mit Fleece-Innenhandschuh
  • Halstuch
  • Kopfbedeckung (unter dem Helm) mit Feuchtigkeitstransport
  • Sonnenbrille
  • Ausreichend Proviant und Trinkwasser
  • Erste-Hilfe-Set mit Blasenpflaster
  • Blasenpflaster
  • Biwaksack/Survival Bag
  • Rettungsdecke
  • Stirnlampe
  • Taschenmesser
  • Signalpfeife
  • Mobiltelefon
  • Bargeld
  • Navigationsgerät/Karte und Kompass
  • Notfallkontaktdaten
  • Personalausweis

Technisches Equipment

  • Teleskopstöcke mit großen Tellern
  • Schneeschuhe
  • Die Listen für die „Grundausrüstung“ und die „technische Ausrüstung“ werden auf der Grundlage der gewählten Aktivität erstellt. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit und dienen lediglich als Vorschläge, was du einpacken solltest.
  • Zu deiner Sicherheit solltest du alle Anweisungen zur ordnungsgemäßen Verwendung und Wartung deines Geräts sorgfältig lesen.
  • Bitte vergewissere dich, dass deine Ausrüstung den örtlichen Gesetzen entspricht und keine verbotenen Gegenstände enthält.

Fragen & Antworten

Stelle die erste Frage

Hier kannst du gezielt Fragen an den Autor stellen.


Bewertungen

Verfasse die erste Bewertung

Gib die erste Bewertung ab und hilf damit anderen.


Fotos von anderen


Schwierigkeit
schwer
Strecke
2,3 km
Dauer
1:27 h
Aufstieg
476 hm
Abstieg
2 hm
aussichtsreich geologische Highlights Geheimtipp Gipfel-Tour freies Gelände Wald
1600 m 1800 m
Vormittag
1600 m 1800 m
Nachmittag

Lawinenlage

·

Statistik

  • Inhalte
  • Bilder einblenden Bilder ausblenden
Funktionen
2D 3D
Karten und Wege
Dauer : h
Strecke  km
Aufstieg  Hm
Abstieg  Hm
Höchster Punkt  Hm
Tiefster Punkt  Hm
Verschiebe die Pfeile, um den Ausschnitt zu ändern.